Bechdel-Test

Zuletzt aktualisiert am 7. März 2019 um 11:32

Der Bechdel-Test, auch bekannt als Bechdel-Wallace-Test, ist nach der US-amerikanischen Autorin und Comic-Zeichnerin Alison Bechdel (*1960) benannt – und nach Liz Wallace, die laut Bechdel die Idee zu dem Test hatte. Bechdel selbst nahm diese Idee 1985 in ihrem Comic-Strip Dykes to Watch Out For (kurz: DTWOF, zu deutsch: Bemerkenswerte Lesben) auf. In der entsprechenden Szene erzählt darin Figur namens Mo:

Ich habe diese Regel: Ich gehe nur in Kinofilme, die drei Grundvoraussetzungen erfüllen. 1) Es müssen darin wenigstens zwei Frauen vorkommen, die (2) miteinander reden und zwar über (3) etwas anderes als einen Mann.

Die drei Kriterien für den Bechdel-Test dienen dazu, einen Film auf seine Repräsentation weiblicher Figuren hin zu überprüfen. Hier sind einige Videos zu dem Thema, zunächst auf Deutsch:

…weitere Beiträge auf Englisch:

Und zuletzt eine deutliche Kritik am Bechdel-Test:

Autor

David Johann Lensing (*1989) arbeitet als freier Autor, Filmemacher und Fotograf in NRW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.