10 Kommentare zu „Höhlengleichnis“

  1. Ich kenne jemanden – ein absoluter Spinner. Während wir über alltägliches redeten und lachten kam er immer mit neuen ernsten kuriosen Themen um die Ecke. Nach einiger Zeit wurde uns klar, dass es ein Verschwörungstheoretiker, Klimaleugner und Nazi ist. Wir alle mieden ihn, da er völlig den Bezug zur Realität verloren hatte. Eines Tages zwang mich das Leben Platons Höhle zu verlassen und ich erblickte zum ersten mal die Sonne. Heute schäme ich mich sehr, denn ich habe erkannt, dass wir die unwissenden, oberflächlichen waren und der Verschwörungstheoretiker der Wahrheit weit näher kam als ein jeder von uns. Auch damals kannte ich das Höhlengleichnis, doch ich wäre niemals auf die Idee gekommen, dass ich derjeige sein könnte, der vor den Schatten sitzt.

  2. Bei einigen Themen ist es heutezutage offenkundig – zb.: Stuxnet, Brutkastenlüge, Golf von Tonkin, NSA Überwachung, Tuskegeestudie, MK Ultra, operation paperclip uvm.
    Bei anderen Themen gehen die Meinungen bis Heute auseinander und die Zukunft wird noch einiges an Überraschungen bringen: 9.11, Pizzagate, Klimwandel, Kriegsschuld, Transhumanismus, Gendermainstreaming uvm.

    Um aus der Höhle heraustreten zu können muss man lernen mit seiner kognitiven Dissonanz umzugehen. Ein guter/extremer Trigger diesbezüglich ist zb. kann die Expresszeitung sein, die auch wie ein Fahrstuhl aus der Höhle wirken kann.

  3. Pingback: Ein Abend im Advent im Skulpturengarten - Evas kleine Bloggerei

  4. Platt und flapsig formuliert geht es Platon um die Erweiterung des Bewusstseins unter Zuhilfenahme des unbewussten. Der Geist (Be-und Unterbewusstsein) formt den Menschen (Charakter und Verhalten), der Körper ist das tragende und ausführende Gefäß.
    Ist der Körper zu vielen/hohen Belastungen (vielfältiger Art) ausgesetzt schlägt sich dies auf die Psyche nieder. Ist die Psyche kompromittiert, lässt die körperliche Leistungsfähigkeit nach. Ein Teufelskreis – ein Gefängnis – eine tiefe, dunkle Höhle, oder auch ein „Loch“. Den Geist wieder zu befreien ein schwieriges Unterfangen; einen befreiten Geist zu erweitern ein aufwendiges Zauberkunststück welches aller Aufmerksamkeit bedarf, meist jedoch nicht bekommt.
    Die Erkenntnis des Sein (Be-und Unterbewusst-SEIN) und die Projektion selbige Erkenntnis vom Körper ins Außen zu tragen,.. hat gerade erst, vereinzelt, begonnen.

    LG

Schreibe einen Kommentar zu David J. Lensing Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.