Bibliothek

Ritter und Drachen haben gut lachen | Kinderbuch 2017 | Kritik

Zuletzt aktualisiert am 5. Juli 2019 um 14:04

Theo ist endlich groß genug für die Jagd seines ersten Ritters. Auch wenn sich die Begeisterung des jungen Drachen in Grenzen hält. Da begegnet er auf der Reise einem kleinen Kerl, der ihm nach und nach zeigt, was Freundschaft bedeutet – in Ritter und Drachen haben gut lachen von Elli Woollard und Benji Davies.

Score vom Bleiben
Beitragsbild zur Buchkritik »Ritter und Drachen haben gut lachen«

Eine komische Ente auf Ritterjagd

So gerne ich auch in der Kinderbibliothek nach Büchern stöbere, manchmal ist mir die Auswahl der Bücher etwas zu altbacken. Umso mehr freute ich mich, als ich auf die Bücherkiste »Neue Bücher« stieß. Das Coverbild von Ritter und Drachen haben gut lachen entzückte mich sofort. Drachen, Ritter und dann noch so ein wunderschöner Zeichenstil! Den Eyecatcher musste ich mir näher ansehen.

Zum Inhalt des Buchs Ritter und Drachen haben gut lachen

Bevor die Story beginnt, fällt der Leserblick auf eine Landkarte. In deren Zentrum zeichnen sich Eisenbarts-Ritterakademie und die umliegenden Ländereien wie der Teufelsberg ab. Mein erster Gedanke: Cool, ein wenig wie bei Walter Moers und seinen genialen Zamonien-Romanen! Natürlich kann man diese beiden Werke gerade mal so vergleichen wie Sandburgen mit Burgen. Nichtsdestotrotz strotzt Ritter und Drachen haben gut lachen ebenfalls vor Fantasie. Und es ist nicht weniger ansprechend bebildert!

Ritter und Drachen haben gut lachen von der britischen Autorin Ellie Woollard und dem britischen Illustrator und Regisseur Benji Davies erzählt von Konrad, dem kleinen Ritter mit dem runden Köpfchen und Theo, dem vierjährigen Drachen, die sich langsam anfreunden. Und das, obwohl Theo doch extra von den furchterregenden Drachen-Ältesten beauftragt wurde, seinen ersten Ritter zu erbeuten. Und Konrad wird zum mutigen Drachen-Bekämpfer ausgebildet.

Doch davon ahnen die beiden bei ihrem ersten Zusammenstoßen glücklicherweise nichts. In jenem Moment des Zusammentreffens sind sie nicht Ritter und Drache, sondern die Kinder Konrad und Theo. Die lassen ihre kämpferischen Absichten links liegen. Denn Berufung hin oder her, Freunde finden ist doch viel besser.

»Du bist ein Ritter?«, ruft Theo, »ist das wirklich wahr?«
»Du bist ein Drache?«, ruft Konrad, »die allerschlimmste Gefahr?«

Als sie plötzlich herausfinden, wer der andere in Wirklichkeit ist, sind sie ratlos. Eigentlich sollten sie gegeneinander antreten und ihre Spezies verteidigen. Was nun? So viel sei verraten: Im Gegensatz zu Auch Monster müssen schlafen [zur Buchkritik] dürfen sich die Leser in Ritter und Drachen haben gut lachen an einem echten, zweifelsfreien Happy End erfreuen. Ein Bilderbuch, das sich mit bestem Gewissen auch als Gute-Nacht-Geschichte empfiehlt.

Zur Wirkung des Buchs

Mit ihrer Thematik – Freundschaft –  und dem Genre Fantasy ist das Bilderbuch von Elli Woollard eine kindgemäße und märchenhafte Geschichte, zu der Kinder schnell Zugang finden. Was Eltern und Pädagogen besonders erfreuen dürfte, ist die Moral. Freundschaften können Vorurteile besiegen und zur Vernunft und Frieden führen. Insbesondere im Kindesalter, wo neue Freunde finden und sich streiten und vertragen zur Tagesordnung gehören, greift die Autorin ein Motiv auf, das der Lebenswelt der Kinder entspringt und großes Identifikationspotenzial bietet.

»Oh Entlein«, ruft Konrad. »Wie konnt ich vergessen, dir ein Mahl anzubieten – lass uns gleich etwas essen.«

Bei alldem ermutigt das ritterliche Verhalten von Konrad nicht nur die kindlichen Leser von Ritter und Drachen haben gut lachen zur Freundlichkeit. Auch seine Artgenossen sowie die von Theo werden in Konrads Bann gezogen. So wird der Disput zwischen beiden Spezies kinderleicht in Heiterkeit aufgelöst. Nach dem Motto: Wollt ihr Frieden, entscheidet euch für die Freundschaft. Mit einem Augenzwinkern lässt das Bilderbuch die Kids die Geschichte im Geiste weiterspinnen. Ein tolles Buch mit Raum für die Anschlusskommunikation mit anderen Kindern und den Eltern.

Farbwelten zum Träumen

Was das Buch Ritter und Drachen haben gut lachen so einzigartig macht, sind zweifelslos die wunderschönen und stimmungsvollen Zeichnungen des Künstlers Benji Davies. Mit Liebe zum Detail und satten, kontrastreichen Farbwelten verleihen sie der Story Tiefe. Im Panoramaformat und in ereignisreichen Einzelseiten gibt es viel zu entdecken, ohne das Kind mit Reizen zu überfordern. Ich empfehle das Buch deshalb auch getrost für Kinder ab 3 Jahren. Hinzu kommt, dass die Reimform des Textes zum mehrmaligen Lesen einlädt.

Fazit zu Ritter und Drachen haben gut lachen

Elli Woollard und Benji Davies haben mit Ritter und Drachen haben gut lachen ein wunderbares Bilderbuch geschaffen. Mitt seinem knuffigen Drachen und lieben Ritter behandelt es genau den Stoff, der die Kinder neugierig macht und in andere Welten mitnimmt. Eine großartige Kindergeschichte über die Kraft der Freundschaft, getragen von ausdrucksstarken und liebevollen Illustrationen von Benji Davies. Ein Illustrator, den man sich merken sollte. Ich vergebe 9 Sterne.

Hinweis: Ein weiteres, sehr empfehlenswertes Kinderbuch zum Thema Freundschaft ist Ein Haufen Freunde hält zusammen von Kerstin Schoene. Hier geht’s zur Buchkritik.


TitelRitter und Drachen haben gut lachen
Erscheinungsjahr2017
Autor/IllustratorElli Woollard (Autor), Benji Davies (Illustrator)
VerlagarsEdition GmbH
Seiten32 Seiten
Altersempfehlung4-6 Jahre
ThemaFreundschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.